Spenden

per Überweisung:

Kreissparkasse
Schwalm-Eder


IBAN: DE69520521540031313133 
BIC: HELADEF1MEG


mittels paypal:

                                                         

Erreichbarkeit

Öffnungszeiten des Tierheims: 

Donnerstag - Sonntag

von 13.00 bis 16.00 Uhr


 Telefonisch erreichen Sie uns:

Montag - Sonntag

von 14:00-16:00 Uhr 

unter 05662 - 6482

Werden Sie Mitglied

Wunschzettel

Besucher

Heute342
Insgesamt1105191

facebook/ instagram

Wir sind auch bei facebook

&

instagram (neu)

zu finden :-)

nh24.de 18.03.14 - Gemeinnütziger Arbeitseinsatz für »Laufen statt Saufen«

Felsberg. Schon seit einiger Zeit kursieren die Nominierungen der Jugendfeuerwehren im sozialen Netzwerk "Facebook". Unter dem Motto "Laufen statt Saufen" spornen sich die Jugendgruppen durch im Internet veröffentlichte Videos gegenseitig an, in ihrer Freizeit etwas Sinnvolles zu machen statt schon früh zur Flasche zu greifen.

Auch die Jugendfeuerwehr der Felsberger Kernstadt erreichte nun eine solche Nominierung. Doch statt sich beim Kuppeln von Schläuchen mit anderen zu messen, entschieden sich die Jugendlichen für einen anderen Weg um sich im Internet zu präsentieren, nämlich den der Gemeinnützigkeit.

Am vergangenen Samstag trafen sich die Jugendlichen dann, um zum Arbeitseinsatz aufzubrechen. Als Ziel hatten sich die 33 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, sowie deren Jugendwarte und Betreuer das Tierheim in Beuern ausgesucht. Unter Anleitung von Mitarbeitern des Tierheims packten alle gemeinsam an, denn es stand eine Modernisierung der Aussenanlage auf dem Plan. Die in Gruppen aufgeteilten Jugendlichen hatten jede Menge Gartenarbeit zu erledigen. Bei der Beseitigung des verbliebenen Herbstlaubes, über die Montage von neuen Lampen, bis hin zum Abriss von alten Zäunen, zeigten die fleißigen Helfer der Kernstadtwehr, dass sie nicht nur Schläuche ausrollen und zusammenkuppeln können. Zudem mussten Wassertanks entsorgt und Betonplatten gereinigt werden. Äste vom Baumschnitt wurden zusammengetragen und außerhalb es Geländes unter Aufsicht verbrannt.

Die Mitarbeiter des Tierheims begrüßten die große Hilfe. Sie sorgten während des 5-stündigen Arbeitseinsatzes dafür, dass es den Jugendlichen an nichts fehlte.
(pm)

 

 

Tier des Monats

Not -"Fell"

Hundepension


 

Förderungen durch