Spenden

per Überweisung:

Kreissparkasse
Schwalm-Eder


IBAN: DE69520521540031313133 
BIC: HELADEF1MEG


mittels paypal:

                                                         

Erreichbarkeit

Öffnungszeiten des Tierheims: 

Donnerstag - Sonntag

von 13.00 bis 16.00 Uhr


 Telefonisch erreichen Sie uns:

Montag - Sonntag

von 14:00-16:00 Uhr 

unter 05662 - 6482

Werden Sie Mitglied

Wunschzettel

Besucher

Heute28
Insgesamt1106834

facebook/ instagram

Wir sind auch bei facebook

&

instagram (neu)

zu finden :-)

Heimatnachrichten 10.1.2017

Fressnapf-Kunden ließen Tierheim-Wünsche wahr werden

Von Karsten Knödl am 10. Januar 2017 | Kategorie(n): LokalesNordhessen privatFritzlar/Beuern
 
Übergab im Namen des gesamten Fressnapf-Teams die Geschenke der Kunden an das Tierheim Beuern: Fressnapf-Mitarbeiterin Daniela Lipardi (re.) und Ulrike Schmiedl (Mitarbeiterin bei „Ein Heim für Tiere e.V.“). Foto: Privat

Fritzlar/Felsberg-Beuern. Dass Weihnachten die Zeit des Gebens und Schenkens ist, haben die Fressnapf-Kunden in Fritzlar einmal mehr eindrucksvoll bewiesen. Denn über einen vollen Gabentisch durften sich die vierbeinigen Bewohner des Tierheim Beuern freuen. Sie erhielten im Namen der Kunden viele Geschenke wie Leinen, Liegeplätze, Spielzeuge und Leckereien vom Fressnapf-Wunschbaum. An diesem waren die Wünsche der Tiere angebracht und die Kunden konnten diese erfüllen.

Das Team des Fressnapf-Markts Fritzlar hatte die Geschenke am 22. Dezember gesammelt an das Tierheim Beuern übergeben. „Wir sind wieder einmal begeistert, wie sehr sich unsere Kunden für die Beziehung von Mensch und Tier einsetzen. Im Namen unseres Teams sagen wir ‘Danke’ für so viel Einsatz für Tiere, denen es nicht so gut ergeht wie den eigenen zuhause“, sagt Marktleiterin Astrid Bellof vom Fressnapf-Markt Fritzlar.

Und Mandy Lindner, 2. Vorsitzende des „Ein Heim für Tiere e.V.“, kommentierte die tolle Aktion so: „Es hat den Hunden und Katzen sowie uns riesig Spaß gemacht, die Karten zu lesen und die Geschenke auszupacken.“

HNA 21.12.2016 - Karnevalisten unterstützen Tierheim

Närrische Tierfreunde - Drei Karnevalsvereine spenden Tierheim Beuern 500 Euro

Von Manfred Schaake

Beuern. Närrisches Herz für Tiere: Der Carneval-Club Elgershausen, der Karnevalistische Freundeskreis Kaufungen und die Karnevalsgesellschaft Aquarianer Vellmar haben dem Tierheim Beuern 500 Euro gespendet. Bei ihren Veranstaltungen haben sie von den Eintrittsgeldern pro Karte einen Euro für den guten Zweck abgezweigt. Die Spende überreichten die Präsidenten Markus Busch, Wolfgang Hottenroth und Sven Wassermann an Ralf Pomplun und Mandy Lindner vom Vorstand des Vereins „Ein Heim für Tiere”, dem Träger des einzigen Tierheims im Schwalm-Eder-Kreis. Das Tierheim Beuern leiste vorbildliche Arbeit, betonten sie übereinstimmend. Und das wolle man mit der Spende anerkennen.

Busch und Wassermann hatten die Idee, ein regionales Projekt zu unterstützen. Schauenburg ist seit 2014 als einzige Kommune außerhalb des Schwalm-Eder-Kreises so genannte Fundtiergemeinde des Tierheims. Das heißt: gefundene Tiere werden nach Beuern gebracht. In einem Einkaufsmarkt in Hoof entdeckte Markus Busch einen Spendenkorb des Tierheims, betreut von zwei ehrenamtlichen Mitarbeitern des Tierheims aus Schauenburg. Busch kannte das Tierheim bereits und warb im Kreis seiner karnevalistischen Freunde: „Das könnte ein Projekt für uns sein.”

„Wir alle sind doch mit Tieren groß geworden, und jeder kann auf angenehme Erfahrungen mit Tieren zurückblicken”, sagt Busch. Er und seine Frau Daniela hatten das jüngste Tierheimfest in Beuern besucht. Danach brachte Busch seiner Frau eine Katze mit nach Hause. „Es war Liebe auf den ersten Blick, wir geben das Tier nicht mehr her”, sagt Daniela Busch. „Unsere Spende ist hier sinnvoll angelegt”, betonte Busch unter Zustimmung der beiden anderen Präsidenten.

„Wir freuen uns sehr, dass wir wieder den tierischen Ernst von Karnevalsvereinen unterstützt werden”, sagte Vereinsvorsitzender Ralf Pomplun. Und: „Es lohnt sich, für unser Tierheim zu spenden.” Sehr dankbar sei man auch über viele kleine Spenden im Dezember. Der virtuelle Weihnachtsbaum und der „Kamin” auf der Homepage seien sehr gut angenommen worden. Bisher seien es Spenden von mehr als 2000 Euro. 

BU: Narrenkappen statt Schecks: Karnevalisten aus Elgershausen, Kaufungen und Vellmar spendeten dem Tierheim Beuern 500 Euro. Darüber freuten sich Mandy Lindner und Ralf Pomplun vom Verein „Ein Heim für Tiere”, von links. Sie dankten Wolfgang Hottenroth, hier mit Enkel Maja Arnold, Markus und Daniela Busch, Sven Wassermann, Steffani Sommer und Frank Kilch. Foto: Schaake

 

HNA 9.1.2017

(Bericht zum Vergrößern anklicken)

HNA 17.12.2016 - Aus Liebe zu den Tieren

Hunde-Liebe auf den ersten Blick
Jürgen Steuer spendet anstatt Weihnachtsgeschenken Tierheim Beuern 2000 Euro
 
Von Manfred Schaake
Beuern/Spangenberg. Statt Werbegeschenke zur Weihnachtszeit für seine Geschäftspartner und Kunden hat der Geschäftsführer und Inhaber des Spangenberger Unternehmens IC Individual Cosmetics, Jürgen Steuer, dem Tierheim Beuern 2000 Euro gespendet. Der Unternehmer möchte damit ein Zeichen setzen: „Ich würde mich sehr freuen, wenn weitere Firmen unserem Beispiel folgen würden.” Die Familie hat selbst einen Hund aus dem Tierheim. Der Bordercollie-Mix-Rüde Blacky kam im Dezember 2010 ein halbes Jahr nach seiner Geburt ins Tierheim, weil ihn seine Besitzer aus beruflichen Gründen nicht mehr behalten konnten.
Verwendet werden soll die Spende für eine Ausstattung der Hunde-Ausläufe. Jeder der 20 Ausläufe soll zum Beispiel eine wärmeisolierte Hundehütte bekommen. Das kündigte Mandy Lindner an. Sie ist 2. Vorsitzende des Vereins „Ein Heim für Tiere” – Träger des in diesem Jahr mit dem Hessischen Tierschutzpreis ausgezeichneten Tierheims Beuern.
„Über die vorbildliche Unterstützung und das gute Beispiel von Jürgen Steuer freuen wir uns sehr”, sagte Mandy Lindner bei der Spendenübergabe. Und: „Unser Tierheim trägt sich über Spenden, Partenschaften, die Mitgliedsbeiträge und den Dienstleistungsvertrag mit 15 Städten und Gemeinden für die Aufnahme, Unterbringung und Versorgung von Fundtieren. Wir brauchen jede Unterstützung.”
Und die leistet Jürgen Steuer gern. Als der Hund der Familie gestorben war, ging man zum Gassi-Gehen ins Tierheim. Er selbst, seine Frau und die Tochter lernten den Mischlings-Hund Blacky kennen, den sie nach der Übernahme in die Familie im März 2011 in Jacky umtauften. „Es war Liebe auf den ersten Blick”, sagt Steuer, „es hat gefunkt zwischen uns.”
Nach mehrmaligem Gassi-Gehen in Beuern nahm man das Tier zur Probe mit nach Hause. „Es hat prima geklappt”, freut sich Jürgen Steuer.
Jacky ist nunmehr innerhalb von 30 Jahren der dritte Hund in der Familie, und Jürgen Steuer gerät im Tierheim Beuern ins Schwärmen: „Dieser Hund ist ein Segen für uns, der freundlichste Hund, den wir je hatten. Er ist überall willkommen.”
Inzwischen haben auch die derzeit 17 Mitarbeiter des vor zehn Jahren von Steuer gegründeten Unternehmens Jacky ins Herz geschlossen. Alle gehen mit ihm Gassi, erzählt Steuer stolz, sie alle lieben das Tier.
Für die Familie Steuer ist Jacky ein Glücksfall. „Ich kann nicht verstehen, dass Menschen 3000 Euro und mehr für Rasse-Hunde ausgeben und Tiere aus dem Ausland anschleppen”, sagt Steuer.
„Die Städte und Gemeinden spenden nicht übermäßig für das Tierheim, obwohl sie alle davon profitieren”, betont Steuer, der selbst Stadtverordneter in Spangenberg ist. Das Tierheim Beuern leiste vorbildliche Arbeit und verdiene jede Anerkennung. Dies sei für ihn der Anlass gewesen, an das Tierheim Beuern zu spenden. Seine Geschäftspartner und Kunden hat er mit einem Weihnachtsgruß darüber informiert und darum gebeten, vielleicht selbst auch zu spenden. Dass viele Kunden positiv reagierten und ihm zu der „tolle Idee” gratulierten, freut den Firmenchef besonders. „Wegen der positiven Reaktion werden wir das wiederholen”, sagt er zu seiner Spenden-Initiative. Steuers Weihnachtswunsch: „Tiere gehören nicht auf den Gabentisch.”

Freude über eine Spende von 2.000 Euro für winterfeste Hundehütten: Unternehmer Jürgen Steuer mit Mandy Lindner vom Verein „Ein Heim für Tiere” mit Tierheim-Mischling Hilda. Die Deutsch-Drahthaar-Appenzeller-Mix-Hündin wurde am 17. Januar 2016 geboren. Foto: Schaake

Tier des Monats

Not -"Fell"

Hundepension


 

Förderungen durch